Ist der Reiter gesund, freut sich das Pferd: Thema Übersäuerung vom  11.03.2018

Eine Übersäuerung ist nicht nur Auslöser von Stoffwechselproblemen bei Pferden. Die chronische Gewebeübersäuerung

beim Pferd ist Auslöser von Symptomen unterschiedlichster Beschwerden und Erkrankungen. Pferde sind von der

„Zivilisationserkrankung“ einer latenten und chronischen Übersäuerung ebenso betroffen wie viele Menschen. Die wichtigsten

Krankheitssymptome umfassen Muskelverspannungen, Kreuzverschlag, Ekzeme, Hufrehe, Koliken und Therapieresistenz,

um nur eine Auswahl der breiten Symptomatik zu nennen. Viele Beschwerdebilder lassen sich durch die Erkennung und

Behandlung einer Übersäuerung gezielter und wirkungsvoller verbessern. Die Gründe für eine Übersäuerung sind z.B.

Fütterungsfehler, insbesondere eine zu kohlenhydrat- oder eiweißlastige Ernährung, Mineralstoffmangel und zu wenig Muskelarbeit

und Bewegung.

Dennoch kommt eine chronische Übersäuerung auch bei Stress, (Negativität führt zur Übersäuerung) häufig vor. Wirkungsvolle

Therapien umfassen Umstellungen in der Ernährung, die Supplementierung von Mikronährstoffen und ausreichende Bewegung

der Pferde.

Mehr erfahren bitte KLICK hier


Wobbler-Syndrom bei Pferden als Sprache der Seele vom    11.03.2018 

Mehr erfahren bitte KLICK hier


Koppen als Spiegel der menschlichen Seele vom   11.03.2018

Mehr erfahren bitte KLICK hier


Wenn sauer krank macht. Ein Beitrag von Manfred Huber Buch:

Feine Hilfen  vom   11.03.2018 

Mehr erfahren bitte KLICK hier


Der pH-Wert   vom 11.03.2018

Mehr erfahren bitte KLICK hier


Fakten über die Übersäuerung von Organismen    12.03.2018

Mehr erfahren bitte KLICK hier 


Vertrauen und Liebe sind starke Gefühle, die uns mit den Tieren verbinden…

Keine Trainingsmethode der Welt ist es wert, das Vertrauen eines Tieres zu enttäuschen   vom 11.03.2018 

Mehr erfahren bitte KLICK hier


Das Thema Heu ist einen Beitrag wert...    vom 12.03.2018

Mehr erfahren bitte KLICK hier 


Mauke - ein Krankheitssymptom, als Ausdruck für eine wichtige Botschaft für den Pferdehalter   vom  20.03.2018

Besonders in der Zeit des Fellwechsels erkranken Pferde bevorzugt an Mauke. Unsere Tiere sprechen

jedoch auch ganzjährig zu uns, wenn wir eine wichtige Botschaft von ihnen benötigen. So können wir

unser Bewusstsein in bestimmten Themen weiter entwickeln. Die Spiegel machen keine Pause, denn

sie sind immer im Hier und Jetzt präsent, vorausgesetzt, wir wollen sie erkennen und können sie auch

deuten. Tierhalter freuen sich über wichtige Informationen, wie zum Beispiel so ein „hartnäckiges“

Symptom Mauke gut behandelbar ist. Mauke kann zu Schmerzen führen und in jedem Einzelfall fällt der

Spiegel der Mauke etwas anders aus. Ich erkläre dir in zwei Beiträgen aus der Perspektive der Resonanz,

aus welchem Grund dein Pferd die Mauke in euer Leben gezogen hat. Ich gebe dir sehr gerne wertvolle

Informationen zur nachhaltigen Behandlung von Mauke.

Mauke wird von innen ausgelöst                                  Mauke als Hinweis auf einen Konflikt

Mehr erfahren bitte KLICK hier                                     Mehr erfahren bitte KLICK hier


Die Sprache der Tiere für ein bewusstes Leben    24.03.2018 

Mehr erfahren bitte KLICK hier


Mehr Rechte für Tiere    08.04.2018 

Es ist wunderbar, dass immer mehr Menschen aufwachen und erkennen, dass Tiere nicht zum Essen da sind...

Schaut selbst: Unglaubliche Freundschaften zwischen Mensch und Tier















Augenprobleme      28.04.2018 

Mehr erfahren bitte KLICK hier


Kreuzverschlag     29.04.2018 Viele Reiter wissen, dass das Kreuzverschlag-Risiko steigt, wenn Pferde wenig bewegt werden,

reichlich Kraftfutter erhalten, die Weidesaison nicht kontrolliert eröffnet wird und oft auch nicht genügend Wasser aufnehmen können.

Als Auslöser des Kreuzverschlages sind es wichtige Faktoren.

Die wenigsten Reiter wissen jedoch, dass die Ursachen der Symptome beim Reiter gespeichert sind.

Die Komponenten, die den Kreuzverschlag begünstigen und synchron zu den themenbezogenen Symptomen auftreten, sind

Auslöser für das Krankheitsbild. Unsere Tiere spiegeln aus Liebe zu uns, Symptome, die in den meisten "Fällen" dann mit

Medikamenten verdrängt werden, ohne dass die Reiter die tatsächlichen Botschaften, die hinter dem Symptom verborgen sind, verstehen.

Mehr erfahren bitte KLICK hier 


Krankheitssymptome durch Energieübertragung -  Energieübernahme    07.05.2018 

"Warst du jemals in der Situation, in der du die negativen Energien anderer übernommen hast?

Falls ja, bist du nicht alleine." Auch Pferde übernehmen die Energien von ihren Tierhaltern oder

Reitern.

Mehr erfahren bitte KLICK hier


Mit Spiegeln und Kontemplation erfolgreich reiterliche Ziele verwirklichen     07.05.2018

Mehr erfahren bitte KLICK hier


Das Geheimnis für gesunde Pferde     13.05.2018

Mehr erfahren bitte KLICK hier


Reiten schult, macht stark und schön   14.05.2018 

Mehr erfahren bitte KLICK hier


Wie Pferde Emotionen des Menschen entschlüsseln     25.06.2018 

Ein "netter" Artikel, der darauf hinweist, dass Pferde Emotionen von Menschen entschlüsseln können - immerhin.

Mehr erfahren bitte KLICK hier


Schlaufzügel gehören in Meisterhand und Meister brauchen keine Schlaufen      04.12.2018

Studien, die gesundheitliche Schäden durch den Gebrauch von Schlauzügeln darstellen.

Mehr erfahren bitte KLICK hier


Aufsatz Weidelgras 04.12.2018

Mehr erfahren bitte KLICK hier


Der Wahnsinn in der Tiermedizin   04.12.2018

Mehr erfahren bitte KLICK hier


Die Weihnachtsgeschichte       19.12.2018

Mehr erfahren bitte KLICK hier


Wurmkuren      17.02.2019 Richten wir uns nach den Empfehlungen der Pharmaindustrie sollen schon Fohlen

ab einem Alter von 3 Monaten regelmäßig alle zwei bis drei Monate entwurmt werden. Ausgewachsene Pferde,

so wird empfohlen, mindestens drei- bis viermal jährlich! Halten wir uns an diese Anweisungen auf den

Beipackzetteln, hat das Pferd in einem Lebensalter von 15 Lebensjahren schon mehr als 60 Wurmkuren

„verdrückt“ bekommen. Es ist eine Tatsache, dass diese Mengen an Chemie vom Körper unserer Pferde

verstoffwechselt bzw. entgiftet werden müssen.

Was bedeutet das für das einzelne Tier?

Durch konventionelle Wurmmittel werden die Parasiten im Darm vergiftet. Das Gift ist ein Nervengift, das vom

Pferdedarm resorbiert wird und die Entgiftungsorgane Nieren und Leber stark belastet und auf Dauer schädigt.

Das führt infolge zu Organschäden und fördert die Bereitschaft zu Allergien. Dauerhaft durchgeführte Wurmkuren

zerstören die natürliche Darmflora, einen sehr wichtigen Teil des Immunsystems. Das kann chronische Durchfälle

zur Folge haben und der Darm wird anfälliger für erneuten Wurmbefall und andere Krankheiten. Bei einer gesunden

Darmflora haben Parasiten weniger Chancen, sich zu einem gravierenden Problem zu entwickeln. Eine gesunde Darmflora,

sprich ein gesundes Immunsystem kann mit einem geringen Wurmbefall wirkungsvoll alleine fertig werden.

Die chemischen Wurmkuren der Pharmaindustrie wirken nicht präventiv gegen einen Wurmbefall. Schon einige

Stunden nach der Entwurmung kann sich das Tier erneut infizieren. Woher also diese absurden, völlig aus der Luft

gegriffenen Entwurmungsintervalle? Sie entbehren jeglicher intelligenter Grundlage. Die Frage, warum so viele Wurmkuren

empfohlen werden, kann sich jetzt jeder Pferdebesitzer mit gesundem und nicht pharmainfiziertem „Verstand“ selbst beantworten.

Falls Sie es nicht wissen, fragen Sie mich.

Mehr erfahren bitte KLICK hier


Cornelia Kopitzki      02584-3639868      015776396964      info@jetztkommunizieren.de